Technik

Mein Koiteich hat ein Volumen von 56 m³ , besteht aus 1mm Folie 8m x 6m x 1,7 m tief. Die hintere Breitseite ist steil abfallend, an den drei restlichen Seiten sind am Ufer Stufen eingearbeitet. Trotz aller Unkereien ist mein Teich weitgehend naturnah, er ist an den Uferzonen und  am Grund bepflanzt. Weiterhin gibt es Schwimmpflanzen.

Am Teich ist ein für 90m³ ausgelegter Mehrkammerfilter installiert. Vor dem Filter wurde eine 110 W UVC Lampe eingesetzt, als Pumpe nutze ich derzeit eine Rohrpumpe mit einer Leistung von 16.000 l/h, habe aber auch eine mit 33.000 l/h. Zusätzlich lasse ich ganzjährig einen Kompressor “Hailea 100” zur zusätzlichen Sauerstoffversorgung laufen.

Da ich einen Folienteich habe und keinen Bodenablauf, habe ich zusätzlich eine Strömungspumpe eingesetzt, die eine Strömung mit einem Volumen von 12.000 l/h am Grund meines Teiches erbringt. Damit erreiche ich, dass Futterreste, Kot, Pflanzenteile usw. aufgewirbelt und der Filterpumpe zugeführt werden.

Ich nutze an meinem Teich zwei Futterautomaten, einen elektromechanischen mit Zeitschaltuhr, und einen mechanischen Pendelfutterautomaten. Der Vorteil hierbei ist, dass die Fische durch ihre Bewegung das Futter bekommen, er funktioniert also nur, wenn die Tiere das Pendel bewegen. Das spart Futter, wenn die Tiere daran gewöhnt sind.

Meinen Filter werde ich nun um eine Kammer erweitern. Ich möchte als Vorfilter zusätzlich einen Siebfilter integrieren, um die Reinigungsintervalle zu vergrößern.

2013-04-20 Der Siebfilter ist nach dreitägigem Probebetrieb in Betrieb gegangen. Er funktioniert, jedoch nach der Winterpause existieren am Grund viele Pflanzenteile, die mit der relativstarken Pumpe nun aufgewirbelt werden und den Filter verstopfen könnten. Deshalb werde ich einen  trichterförmigen Kamm vor dem Sieb einbauen. Dann kann der Filter mit voller Leistung laufen - also mindestens 16.000 l/h.

Um Energie einsparen zu können werde ich mir noch einen Luftheber konstruieren, der mit 45 Watt Leistung (Kompressor) 25...35.000 l/h Wasser “heben” kann. Als Basis hierfür nehme ich eine Venturidüse mit vergrößertem Durchmesser in einem 160 mm Rohr.

Mit einem vorhandenem, gekauften Bauplan baue ich mir zu meiner Filterung noch zusätzlich einen Eiweißabschäumer, den ich jedoch zusätzlich mit einem Ozonisator und einem Aktivkohlefilter (Ozonrest) erweitern werde.

Selbstredend wird auch die Beleuchtung am Teich und am Holzsteg installiert.

Meine Koi werden mit einem Kamerasystem überwacht. Zur Aufzeichnung dient ein alter PC mit Ubuntu 12.04 und zoneminder. eine freie Software zur Videoüberwachung, entwickelt für Linux. Sie wird unter der GNU General Public License freigegeben. Hinter ZoneMinder verbirgt sich eine komplette Video-Überwachungsumgebung, die professionellen Ansprüchen genügt. So kann man die Überwachung beispielsweise Event-gesteuert ablaufen lassen oder Zonen einrichten, die nicht beobachtet werden sollen/dürfen beziehungsweise im Gegensatz dazu als Region of Interest gelten.

Eine Konsole gibt Auskunft über den Status. ZoneMinder läuft nach Aussagen des Anbieters auf allen Linux-Plattformen, nutzt C++, Perl und PHP. Im Falle eines programmierten Events kann man beispielsweise eine E-Mail oder SMS versenden und sich nachträglich die Video-Daten ansehen.

Mehr unter http://www.zoneminder.com/

Den Rechner im Garten steuere ich über mein smartphone, das erspart mir den permanenten einsatz eines extra Monitor.

2014-05014 Um noch weiter Strom sparen zu können, nutze ich einen Luftheber um das Wasser über den Filter zirkulieren zu lassen.

2015-02-21 Bei der UVC Lampe muss das Leuchtmittel ausgetauscht werden.

 

website design software
Home | Infos | Kontakt | FAQ | Gaestebuch | K.L. - und  nun? | Sommer | Hobby | Garten | Auto | Hund | Wohnung | Computer | Chat | e-learning | Forum | Shop | Mobil | Impressum | admin |